Co.Net Berater

CO.NET – Beschreibung eines Einzelschicksals


Helge Petersen, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht:

CO.NET – Beschreibung eines Einzelschicksals


Mein Name ist Helge Petersen, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht.

Mit meinem Team habe ich in den letzten 10 Jahren über 200 Mio. Euro für unsere Mandanten aus Dutzenden von Kapitalanlagefällen herausgeholt.

Mehrfach besuchte der Berater Olaf Jürss aus Lübeck eine Familie in Stockelsdorf, wo er auch deren Tochter kennen lernte. Diese verdiente sich ihren Lebensunterhalt durch harte Arbeit Tag für Tag im Einzelhandel. Irgendwelche Rücklagen konnte sie aus diesem Einkommen kaum bilden, allerdings gab es da noch einen Anteil aus dem Erlös eines Hausverkaufes in Höhe von 100.000 Euro.

Und nun geschah etwas Schreckliches. Weil ihre Eltern Herrn Jürss vertrauten, schenkte ihm auch deren Tochter ihr Vertrauen und folgte seinem Rat, mit dem gesamten Betrag von 100.000 Euro ihren Beitritt zur CO.NET Verbrauchergenossenschaft eG zu erklären. Zwischenzeitlich befindet diese sich bekanntlich zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate in einem vorläufigen Insolvenzverfahren und es steht zu befürchten, dass jedenfalls im Falle der endgültigen Eröffnung eines Insolvenzverfahrens die Genossenschaftsanteile verloren gehen.

Rechtsanwalt Helge Petersen ist der Meinung, dass es sich bei dem Anlagemodell der CO.NET um ein Schneeballsystem gehandelt hat, bei welchem die Einlagen neu gewonnener Mitglieder dazu verwendet wurden, Auszahlungen an Altmitglieder vorzunehmen, statt in den Erwerb weiterer Immobilien zu investieren.


War dies für Berater wie Herrn Jürss erkennbar, zumal es ungewöhnlich hohe Provisionen zu verdienen gab und Unterlagen zu den Risiken eines Beitritts zur Genossenschaft sowie zur Mittelverwendung nicht existierten? Wie war der Berater Herr Jürss in das System eingebunden? Wie eng arbeitete er mit der CO.NET zusammen? Können ihm sogar strafrechtlich relevante Vorwürfe gemacht werden?

Helge Petersen ist davon überzeugt, dass der Berater Herr Jürss für den der Mandantin entstandenen Schaden haftbar gemacht werden kann. Nach seiner Ansicht kann es kein Zufall sein, wenn jemand andere Menschen davon überzeugt, derartige Beträge in ein – vermutliches – Schneeballsystem steckt und heute direkt auf Mallorca residiert.

Deswegen möchte Rechtsanwalt Helge Petersen sich gern mit anderen Betroffenen, die ebenfalls von Herr Olaf Jürss bezüglich der Zeichnung von Genossenschaftsanteilen bei der CO.NET beraten wurde, in einen unverbindlichen Austausch treten – gerne auch mit möglicherweise bereits beteiligten anderen Rechtsanwälten. Alle betroffenen Investoren können dann von einem derart gebündelten Wissen profitieren.


Wenn Sie nähere Informationen wünschen, stehe ich Ihnen gerne für eine unverbindliche und kostenlose Beratung zur Verfügung.

Ihr
Helge Petersen,
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Jetzt kostenloses Erstgespräch vereinbaren


Ich wünsche ein kostenloses Erstgespräch, bitte nehmen Sie mit mir Kontakt auf.

Name

Auch Sie haben Fragen? Wir helfen gerne:


Rufen Sie und an: +49 (0)431/260 924-0 oder kontaktieren Sie uns über das folgende Formular:



Die Fachkanzlei Helge Petersen & Collegen ist auf dem Gebiet des Bank- und Kapitalmarktrechts seit Jahren bundesweit erfolgreich für geschädigte Anleger aktiv. Tausende Urteile und Vergleiche bürgen für Anlegerschutz auf höchstem Niveau. Kontaktieren Sie uns gern.

Wir sind für Sie in Kiel, vor Ort sowie deutschlandweit tätig.

Nehmen Sie zu uns Kontakt auf:
Telefon: Kiel: +49 (0)431/260 924-0
Fax: Kiel: +49 (0)431/260 924-24
E-Mail: info@helgepetersen.de